Wildblumengarten

Ein Wildblumengarten hat einen sehr attraktiven Klang. Man denkt an lange Wanderungen im Wald, das Sammeln von Material und dann an den Spaß daran, einen echten, mit Sicherheit wilden Garten anzulegen.

Viele Leute sagen, dass sie mit einem solchen Garten überhaupt kein Glück haben. Es ist keine Frage des Glücks, sondern eine Frage des Verständnisses, denn Wildblumen sind wie Menschen und jede hat ihre Persönlichkeit. Was eine Pflanze in der Natur gewohnt ist, begehrt sie immer. Tatsächlich, wenn sie aus ihren eigenen Lebensbedingungen herausgenommen wird, wird sie krank und stirbt. Das reicht aus, um uns zu sagen, dass wir die Natur selbst kopieren sollten. Angenommen, Sie jagen Wildblumen. Wenn Sie bestimmte Blumen aus den Wäldern auswählen, beachten Sie den Boden, auf dem sie sich befinden, den Ort, die Bedingungen, die Umgebung und die Nachbarn.

Angenommen, Sie finden Hahnenzahnveilchen und Windblumen, die in der Nähe zusammenwachsen. Dann stellen Sie sie so in Ihren eigenen neuen Garten. Angenommen, Sie finden ein bestimmtes Veilchen, das eine offene Situation genießt; dann sollte es immer das gleiche haben. Du verstehst den Sinn, nicht wahr? Wenn Sie möchten, dass Wildblumen in einem zahmen Garten wachsen, fühlen sie sich wie zu Hause. Betrügen Sie sie, damit sie fast glauben, dass sie sich noch in ihren heimischen Lieblingsorten befinden.

Wildblumen sollten nach Ablauf der Blütezeit verpflanzt werden. Nimm eine Kelle und einen Korb mit in den Wald. Wenn Sie einige wenige, ein Akelei oder eine Hepatika aufnehmen, nehmen Sie unbedingt etwas von der pflanzeneigenen Erde mit an die Wurzeln, die beim Wiedereinpflanzen darüber gepackt werden muss.

Das Beet, in das diese Pflanzen gehen sollen, sollte vor dieser Reise sorgfältig vorbereitet werden. Sicherlich möchtest du diese Pflanzen nicht zurückbringen, um über einen Tag oder eine Nacht vor dem Pflanzen zu warten. Sie sollten sofort in ein neues Quartier gehen. Das Bett braucht Erde aus dem Wald, tief und reich und voller Blattschimmel. Das Unterdrainagesystem sollte hervorragend sein. Dann dürfen die Pflanzen nicht in wasserdurchlässiges Gelände gelangen. Einige Leute denken, dass alle Holzpflanzen einen mit Wasser gesättigten Boden haben sollten. Aber die Wälder selbst sind nicht mit Wasser bedeckt. Es kann sein, dass Sie Ihren Garten sehr tief ausgraben und etwas Stein in den Boden legen müssen. Darüber sollte der Oberboden gehen. Und auf die Oberseite, wo einst der obere Boden war, eine neue Schicht des reichen Bodens, den du aus dem Wald mitgebracht hast.

Vor dem Pflanzen den Boden gut gießen. Dann, wenn Sie Plätze für die Pflanzen schaffen, legen Sie in jedes Loch etwas von dem Boden, der zu der Pflanze gehört, die dort platziert werden soll.

Ich denke, es wäre ein ziemlich schöner Plan, einen Wildblumengarten zu haben, der vom frühen Frühjahr bis zum Spätherbst eine Reihe von Blüten gibt; also beginnen wir mit März, der Hepatika, der Frühlingsschönheit und dem Steinbrech. Dann kommt April und trägt in seinen Armen die schöne Akelei, die winzigen Blautöne und die wilde Geranie. Im Mai gibt es das Hahnenzahnviolett und die Waldanemone, falsches Salomonsiegel, Jack-in-the-pulpit, wake robin, Blutwurzel und Veilchen. Im Juni erhalten die Glockenblume, das Königskerze, der Bienenbalsam und der Fingerhut. Ich würde das schwule Schmetterlingsgras für Juli wählen. Lassen Sie Schildkrötenkopf, Astern, Joe Pye Gras und Queen Annes Spitze den Rest der Saison bis zum Frost leuchten.

Lassen Sie uns ein wenig über die Vorlieben und Abneigungen dieser Pflanzen erfahren. Nachdem Sie einmal gestartet sind, werden Sie diese Liste der Wildblumen weiter ergänzen.

Es gibt niemanden, der die Hepatitis nicht liebt. Bevor sich der Frühling wirklich entschieden hat zu kommen, streckt diese kleine Blume ihren Kopf nach oben und beschämt alles andere. Unter einer Decke aus trockenen Blättern versteckt, warten die Blüten auf einen warmen Sonnenstrahl, um sie hervorzubringen. Diese Embryonenblüten werden zusätzlich durch eine flauschige Hülle geschützt. Dies erinnert an eine ähnliche Schutzhülle, die neue Farnblätter haben. Im Frühjahr verschwendet eine Hepatika-Pflanze keine Zeit mit dem Kauf eines neuen Blattes. Er lässt es seine Alten tun, bis die Blüte vorbei ist. Dann haben die neuen Blätter, die begonnen haben, sich vorher sicher zu sein, eine Chance. Diese verzögert, sind bereit, in der nächsten Saison zu helfen. Sie werden feststellen, dass Leberblümchen in Clustern wachsen, eine Art Familiengruppen. Sie sind wahrscheinlich an eher offenen Stellen im Wald zu finden. Der Boden ist reich und locker. Diese sollten daher nur an teilweise schattigen Stellen und bei guten Bodenverhältnissen durchgeführt werden. Wenn sie mit anderen Holzproben bepflanzt werden, geben sie ihnen den Vorteil einer ziemlich exponierten Position, damit sie die frühe Frühlingssonne einfangen können. Ich sollte die Leber mit einem leichten Laubwurf im Herbst bedecken. In den letzten Tagen des Monats Februar, es sei denn, das Wetter ist extrem, nehmen Sie dieses Blatt ab. Sie werden die Hepatica-Blüten finden, die alle bereit sind, ihre Köpfe hochzustecken.

Die Frühlingsschönheit lässt die Hepatika kaum über sich hinauswachsen. Mit einer weißen Blüte, die zarte Spuren von Rosa aufweist, einem dünnen, drahtigen Stiel und schmalen, grasartigen Blättern, kann man diese Frühlingsblume nicht verwechseln. Sie werden Frühlingsschönheiten finden, die in großen Flächen an eher offenen Stellen wachsen. Pflanzen Sie eine Reihe von Wurzeln und lassen Sie der Sonne eine gute Gelegenheit, an sie heranzukommen. Denn diese Pflanze liebt die Sonne.